Liebe Patienten,

glücklicherweise hat sich die Zahl der Corona-Patienten im Kreis Böblingen durch die besonderen Regelungen sehr reduziert. Jetzt gilt es, umsichtig zu handeln, um die Infektionszahlen nicht wieder aufflammen zu lassen, und neue Covid-19-Fälle rasch zu entdecken. 

Deswegen führen wir weiterhin nachmittags eine Infektionssprechstunde für Patienten mit Fieber und Erkältungssymptomen durch. Um einen geregelten und zügigen Ablauf zu ermöglichen, bitten wir Sie, sich unbedingt telefonisch vorher anzumelden um Wartezeiten zu vermeiden. Potentiell infektiöse Patienten werden von uns sofort räumlich von den restlichen Patienten getrennt, und natürlich nur in angemessener Schutzkleidung untersucht. 

Die Sprechstunde für Patienten mit anderen Beratungsanlässen findet vor allem vormittags und teilweise auch nachmittags statt. Bitte melden Sie sich auch hier auf jeden Fall vorher telefonisch an, um Wartezeiten zu verringern. 

Wir führen aktuell wieder alle Untersuchungen, Vorsorgen und Behandlungen durch. Dabei versuchen wir durch einen etwas veränderten Ablauf, die Wartezeiten vor allem zu den DMP-Untersuchungen (Cura-Plan) möglichst gering zu halten. 

Akute Erkrankungen werden weiterhin behandelt, laufende Therapien weiter geführt. 

Bitte melden Sie sich unbedingt telefonisch an, BEVOR Sie in die Praxis kommen, und tragen Sie wenn möglich einen Mundschutz

Rezepte und Überweisungen fordern Sie bitte, wie bisher, möglichst per Email, Fax oder Bestellformular an, um die Telefonleitungen für Notfälle frei zu halten. 

Bitte holen Sie die bestellten Rezepte und Überweisungen in Ihrem eigenen Interesse VORMITTAGS ab, da nachmittags die Infektionssprechstunde ist!

Mit diesen Maßnahmen möchten wir Kontakte zwischen Patienten, besonders zwischen potentiell infektiösen Patienten und Risikopersonen, und zu unserem Team möglichst reduzieren und das Ansteckungsrisiko minimieren. Wir bitten Sie um Ihre Mithilfe und um Ihr Verständnis. Gemeinsam schaffen wir es, die Situation zu bewältigen. 

Erkältungen: Krankmeldung nach telefonischer Beratung nicht mehr möglich

Bis zum 31. Mai 2020 waren Krankmeldungen bei leichten Erkältungen auch nach telefonischer Beratung möglich. Ab sofort ist für eine Krankmeldung jedoch wieder eine persönliche Vorstellung in der Praxis notwendig. Bitte rufen Sie uns auf jeden Fall an, wenn Sie an Erkältungssymptomen oder Fieber leiden oder in den letzten Tagen gelitten haben, oder Sie Kontakt zu einer Corona-positiven Person hatten. Wir klären dann das weitere Vorgehen mit Ihnen.

Telefonische Beratungen, die keine Untersuchung oder Krankschreiben erfordern, sind natürlich weiterhin möglich. Hinterlassen Sie uns per Telefon, Email oder kurzer Mitteilung im Briefkasten Ihre Telefonnummer. Wir rufen Sie zurück. 

COVID-19-Verdacht?

Hatten Sie in den letzten zwei Wochen Kontakt zu einer Person, bei der im Labor eine COVID-19-Diagnose gestellt wurde?
Bitte melden Sie sich in jedem Fall telefonisch, um mit uns das weitere Vorgehen abzustimmen. 
Bleiben Sie zu Hause, meiden Sie alle Kontakte und achten Sie auf eine gute Händehygiene. 

Was Sie tun können

  • Halten Sie Abstand
  • Tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz
  • Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände mit Seife
  • Husten oder Niesen Sie in ein Taschentuch oder die Ellenbeuge
  • Kommen Sie pünktlich zu Ihrem Termin um Wartezeiten für Sie und nachfolgende Patienten zu vermeiden

Weitere Informationen:

Eine kurze Information für Patienten über das neue Corona-Virus:

Patienteninformation Corona-Virus

(von der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM) )

Was Sie in der häuslichen Isolierung beachten müssen:

Empfehlungen zur häuslichen Isolierung

(von der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (DEGAM) )

Empfehlungen für Patienten in der Isolation – das hilft Ihrer Seele:

Patienteninformation Psyche

(vom Institut für hausärztliche Fortbildung im Deutschen Hausärzteverband (IHF) )

Empfehlungen für Patienten in der Isolation – Angst, Konflikte und Gewalt vermeiden:

Patienteninformation Angst, Konflikte und Gewalt vermeiden

(vom Institut für hausärztliche Fortbildung im Deutschen Hausärzteverband (IHF) )

Antworten auf häufig gestellte Fragen vom Robert-Koch-Institut:

FAQ des RKI